Tausch Fair!

Eine Geocaching Initiative der Dosenfüchse

Wir wollen die Welt zu einem
besseren Ort machen.

Aber das ist wohl doch etwas sehr pathetisch. Also bleiben wir lieber auf dem Teppich und fangen wir mal ganz von vorne an. Irgendwann war ich (Arikaneus-Blogbeitrag) mal wieder auf einer Caching-Tour. Wir haben einen schönen Nachtcache gemacht und am Ende eine schöne Dose gefunden. Allerdings war der Inhalt der Dose alles andere als wirklich schön. Jetzt kann man natürlich sagen, dass es bei einem Nachtcache nun wirklich nicht auf eine schön gefüllte Dose ankommt, aber ich finde immer wieder Dinge in den Dosen, die ich einfach als Tauschgestände für ungeeignet halte. Abgesehen, von den fast obligatorischen Visitenkarten für alle möglichen Dienstleistungen, habe ich auch schon Bonbons (in fast flüssiger Form), durchweichte Taschentücher, Tampons und Müll jeder Art gesehen.

Als Vater, der auch gerne mal seine Familie mitnimmt und auch mal Gastkinder dabei hat, finde ich, dass das Tauschen von Gegenständen bei den Kindern zu einer der schönsten Sachen beim Geocaching gehört. Nicht umsonst sagen alle unsere Cacher-Kinder Schatzsuche zum Geocaching. Der Wert der Gegenstände wird von Kindern zwar oft nicht korrekt eingeschätzt und schonmal ein Filly-Pferdchen gegen ein Werberadiergummi getauscht, aber zumindest haben die Kinder ihren Spaß. Es gab aber auch schon oft lange Gesichter und einige Male habe ich den Kleinen gesagt, dass sie lieber ihre eigenen kleinen Schätze behalten sollen.

Wie man ja oben schon im verlinkten Blogbeitrag lesen durfte, nehme ich gerne mal kleine Dinge mit und lege sie in Caches. Und zusammen mit den Dosenfüchsen wollten wir die Sache jetzt einfach mal etwas bekannter machen und deswegen haben wir diese Aktion ins Leben gerufen.

»

Wie kann ich mitmachen?